Spessartmuseum

im Schloss zu Lohr am Main

Jahresprogramm

Sonderausstellung "Es war ein mal ... Upcycling im Spessart"


1. Dezember 2023 - 9. September 2024

Der Begriff „Upcycling“ kommt aus den 1990er Jahren und meint die Weiternutzung von
Abfallstoffen oder gebrauchten Gegenständen. Dinge wie Bauteile, Textilien, Schuhe, Hausrat, Werkzeuge und Geräte
aller Art zu reparieren, umzuarbeiten oder noch verwertbare Einzelteile davon aufzubewahren und wieder zu verwenden, war und ist für viele Menschen existenziell.
Doch auch ökologisches Bewusstsein und „Nachhaltigkeit“ spielen heute eine Rolle und sind gleichermaßen Trend wie Gebot. Hinzu kommen Spaß und Kreativität, wenn es heißt: Aus alt mach neu!


Führungen in Kooperation mit der VHS Lohr-Gemünden.

Eine Anmeldung bei der VHS ist nötig. Die Teilnahmegebühr von 3 € pro Person ist vor Ort zu entrichten.

Samstag, 17.02.2024, 16 - 17.30 Uhr Glas und Spiegel

Seit über 6000 Jahren stellen die Menschen Glas her. Von den ersten farbigen Glasperlen bis hin zum Glasfaserkabel war es ein langer und kreativer Weg. Die Weige der Glasmacherkunst liegt in Mesopotamien. Vieles zum Thema findet sich auch im Spessartmuseum. Bei einer Führung durch die Glas- und Spiegelabteilung erfahren Sie alles über die Glasmacher im Spessart und die Spiegelmanufaktur in Lohr. Die Lohrer Spiegel waren schon vor 300 Jahren bekannt und begehrt in aller Welt. Auch eine einzigartige Sammlung von Emailgläsern wird präsentiert.

Samstag, 23.03.2024, 16 - 17.30 Uhr Armut, Not und Butterbrot

Das Leben der Spessartbewohner vo rmehr als 100 Jahren war hart und entbehrungsreich. Der Wald war oft Helfer aus der Not. Zurück in diese Zeit führt uns eine Fülle von Anschauungsmaterial, welches nicht nur betrachtet, sondern auch in die Hand genommen werden kann. Die Führung endet mit einem Gang durch die Sonderausstelllung "Upcycling im Spessart". 


Foto einer zweidimensionalen Skulptur aus Blech.  Die Skulptur besteht aus schwarzem Metall und zeigt die Silhouetten von sieben Zwergen in unterschiedlichen Körperhaltungen und zwischen ihnen eine große Frau mit langem Kleid, Schleier und Krone (Schneewittchen). Der Zwerg rechts neben Schneewittchen hält eine gelbe Laterne in der Hand. Die Skulptur steht auf einer Mauer am Schlossplatz. Im Hintergrund erkennt man das Lohrer Schloss..

Märchenstunde mit Schneewittchen

Die Märchenstunden mit Schneewittchen finden von April bis Oktober, jeden 2. und 4. Sonntag im Monat, ab 15 Uhr
im Spessartmuseum statt. Es ist keine Voranmeldung erforderlich.

Die einzelnen Termine finden Sie hier.

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Touristinformation der Stadt Lohr.


Logo der Ausstellungsreihe "Kunst im Turm": weiße stilisierte Eule aus Ton auf schwarzem Hintergrund, daneben der Text "Kunst im Turm"Eule: RUNA-Keramik, Entwurf Johanna Altfeld

Iryna Shumeiko
27.02. - 02.06.2024

Von März 2022 bis Dezember 2023 fand die ukrainische Künstlerin Iryna Shumeiko eine sichere Zuflucht in Lohr a. Main. Auch hier griff sie wieder zum Pinsel und hielt ihre Eindrücke von der neuen Umgebung künstlerisch fest. Darunter zählt auch das Triptychon „Apple[i]cation and Snow White“, das nun im Spessartmuseum präsentiert wird. Wie der Titel bereits sagt, widmen diese Werke sich dem in Lohr allgegenwärtigen Märchen Schneewittchen. Die Märchenfigur wird in die Moderne geholt und hält den Betrachtenden wortwörtlich den Spiegel vor.


Tisch mit Bastelmaterialien (Tonpapier, Schere, Kleber); Man sieht die Hände eines Jungen, der daraus einen Hampelmann bastelt.

Ferienprogramm in den Oster-, Pfingst- und Sommerferien 

Für Kinder ab 6 Jahren bieten wir 2024 an verschiedenen Terminen ein Ferienprogramm zur Ausstellung "Es war einmal... Upcycling im Spessart" an. Aus alt mach neu“ ist unser Motto. Mit einem Rallye-Bogen erkunden wir die aktuelle Ausstellung „Es war einmal… Upcycling im Spessart“ und sehen uns an, wie kreativ Menschen früher und heute „Müll“ zu etwas ganz Neuem machten. Wer findet heraus, was man alles aus alten Glasflaschen machen kann? Für welches Tier war der selbstgebaute Käfig gedacht? Am Ende basteln wir auch selbst ein kleines Andenken für zuhause. Lasst euch überraschen, was das genau sein wird.

Zu Terminen und Anmeldung finden Sie hier mehr Informationen.


Logo der Ausstellungsreihe "Kunst geht fremd". Auf weißem Hintergrund versetzt in in schwarzen Großbuchstaben der Titel. Darüber drei aneinandergereihte schwarze Dreiecke, die nach unten Zeigen, in Annäherung an den Fränkischen Rechen.

Kunst geht fremd ... und kommt an
23. Juli - Anfang November

 

Mehr Informationen folgen in Kürze